11 gute Gründe in Vaterkarenz zu gehen

11 gute Gründe in Vaterkarenz zu gehen

Für viele Jungdaddies bedeutet die Vaterkarenz auch die Möglichkeit sich eine Auszeit von der Arbeit zu nehmen. Klar gibt es finanzielle Einbußen, aber die Zeit mit deinem Kind kann dir keiner nehmen. Vor allem wenn sie noch so klein sind und komplett  abhängig sind. Du kannst miterleben wie sie sich entwickeln. Du kannst an ihrem Blick erkennen, wie sie dich kennenlernen. Eine ultimative Bindung zwischen euch ist am Entstehen.

 

Das war für mich der Grund, warum ich in Vaterkarenz gegangen bin.

 

Aber es gibt noch mehr Benefits für Väter in Karenz zu gehen. Und diese haben nicht nur mit deinem Kind zu tun.

 

1. Mehr Zeit für die Familie

Dieser Grund ist der offensichtlichste. Für einige Monate sich ganz der Familie widmen bringt mehr Zusammenhalt, Quality-Time und Geborgenheit. Du lernst deine Familie unter den neuen Umständen neu kennen.

 

2. Auszeit von der Arbeit

Für diesen Punkt reichen keine 2-3 Sätze. Deswegen wird dieses Thema einen Schwerpunkt im Blog bilden. Wichtig ist zu erkennen, dass sich nicht alles um die Arbeit und Karriere dreht. Eine Auszeit bedeutet auch Neuorientierung oder Motivation aufbauen.

 

3. Zeit zum Nachdenken über die Karriere

Es kann sein, dass dich die Arbeit nicht mehr erfüllt. Wenn der Junior mal schläft, und das wird er oft, kannst du darüber grübeln, wie du einen neuen Weg für deinen Job angehst. Kompletter Wechsel oder nach neuen Aufgaben in deinem Beruf suchen. Einfach mit weniger Stress über die Arbeit nachdenken ohne etwas erledigen zu müssen.

 

4. Deinen Hobbys nachgehen

Jeder hat Hobbys. Meines ist es mit dem Smartphone zu filmen und zu schneiden. Der Job als Vater dauert zwar 24 Stunden/7 Tage die Woche aber es wird die Slots geben an denen du deine Kumpels treffen kannst und Sport machst. Oder du nimmst dein Kind einfach mit. So lang sie klein sind und du offen dafür bist gibt da kein Problem sie überall hin mitzunehmen.

 

5. Zeit zum Reisen

Eine Vaterkarenz ist auch die Möglichkeit mit deiner Familie eine ausgedehnte Reise zu machen. Ich kenne zum Beispiel jemanden der für zwei Monate die komplette Verwandtschaft in Indien besucht hat. Eine coole Chance das neue Familienmitglied zu präsentieren. Finanziell ist das machbar. Du beziehst für diese Zeit einfach das Karenzgeld. Es muss ja nicht gleich eine 2-monatige Reise auf einer gemieteten Yacht sein.

 

6. Neue Skills lernen

Ich lernte in meiner Karenz Fotographie und Bildbearbeitung. Da ich ständig auf den kurzen Baby-Touren mit der Kamera unterwegs bin, war es naheliegend tolle Fotos zu machen und sie im nachhinein aufzupeppen.

 

7. Alte Skills auffrischen

Nach meiner Schulzeit habe ich irgendwie verlernt deutlich und klar zu vorzulesen. Damit du deinem Kind eine spannende Geschichte erzählen kannst, ist es sinnvoll deine Lese-Skills aufzufrischen. Mit der Zeit ergibt sich das von selbst und glaub mir, deine Kinder werden dich für deine tollen Geschichten lieben.

 

8. Fit werden

Ein Neugeborenes bedeutet wenig Schlaf und viel Energie. In dieser Zeit wird es unvermeidlich deine Fitness zu stärken. Müde Phasen durchzutauchen oder dein Kind einen Hügel hinaufzutragen werden deinen Körper ordentlich fordern. Da heißt es Kraft aneignen und einteilen.

 

9. Psycho-Hygiene mit deinem Kumpels betreiben

Irgendwann wird es belastend für dich. Tag ein und Tag aus die Routinen und monotonen Handgriffe. In extremen Situationen stellst du dich in Frage ob du ein guter Vater bist oder sein kannst. Da hilft es sich mit seinen Kumpels auszutauschen. Es ist auch egal, ob deine Freunde auch Väter sind. Hauptsache du kannst ausserhalb deiner Familie über Unsicherheiten und Ängste sprechen. Nach einer Sitzung mit deinen Buddies bist du wieder optimistisch und erkennst, dass du nicht der Einzige bist mit Zweifeln.

 

10. Das Kind in dir wecken

Lego! … Als Kind habe ich Lego geliebt. Jetzt hast du die wieder die Chance einen spektakulären Turm oder dein Traumauto zu bauen. Mit Lego spielen wird immer cool sein.

 

11. Videos filmen

Mit den Smartphones kann man heutzutage richtige Filme produzieren. Die Verwandtschaft freut sich immer riesig, wenn ich ein Video über den Junior gemacht habe. Es sind keine üppigen Produktionen aber die ersten Schritte filmen sind eine Erinnerung für die Ewigkeit.

 

 

In Vaterkarenz zu gehen bietet sehr viele Chancen. Die Karriere macht Pause und die wichtigen Dinge haben jetzt mal Vorrang.

 

Warst du schon in Vaterkarenz, wirst du dir diese Zeit nehmen?

 

 

High-Five,

Anthony

 

 

Bildquelle: Pixels